Behandlungsdauer

In Abhängigkeit von Schweregrad und Chronifizierung der Symptome, allfälliger zusätzlicher Beschwerden und Symptome (Komorbiditäten), dem Ausmaß vorhandener Ressourcen und den individuell vereinbarten Zielvereinbarungen variiert die Behandlungsdauer zwischen wenigen Sitzungen und mehreren Jahren.

Aufgrund der personellen Konstanz der MitarbeiterInnen des Instituts sind einerseits, wenn nötig, langfristige kontinuierliche Therapien möglich und andererseits können KlientInnen auch nach längerer Therapiepause im Bedarfsfall die Behandlung bei den ihnen vertrauten BehandlerInnen fortsetzen.

Die Einzeltherapie erfolgt in der Regel einmal wöchentlich oder 14-tägig mit einer Dauer von je 50 Minuten. Die Gruppenangebote variieren (siehe Behandlungsangebote der Fachinstitute). In Krisenfällen kann kurzfristig ein engmaschigeres Setting angeboten werden.